Sollte ich CBD einnehmen?

Auch wenn bereits geklärt wurde, dass CBD keine Rauschwirkung aufweist, legal erhältlich ist und in der Medizin ein Boom erlebt, fragt sich der ein oder andere womöglich:

„Sollte ich CBD ausprobieren?“

 

Für gesunde & kranke Menschen

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=eTgtTaCT5rA

Von der entspannenden und lindernden Wirkung von Cannbidiol profitieren nicht nur erkrankte Menschen, sondern auch gesunde. Folgende Fragestellungen (nur ein kleiner Auszug) helfen einem, über eine Einnahme zu entscheiden, auch ohne an einer konkreten Krankheit zu leiden:

  • Bin ich aufgeregt oder nervös?
  • Leide ich unter Schlafstörungen?
  • Habe ich mal wieder zu viel Alkohol getrunken?
  • Verhalte ich mich ängstlich?
  • Habe ich ein paar Kilos zu viel auf den Hüften?

Machen sich hingegen bereits Symptome bemerkbar oder wurde ein bestimmtes Krankheitsbild festgestellt, so helfen diese Fragestellungen:

  • Leide ich unter Allergien?
  • Leide ich unter Asthma?
  • Leide ich unter chronischen Schmerzen?
  • Leide ich unter Migräneanfällen?
  • Leide ich unter entzündlichen Krankheiten?
  • Leide ich unter psychischen Erkrankungen?
  • Leide ich unter Krampfanfällen?
  • Leide ich unter einer Sucht?
  • Leide ich unter einer Zuckererkrankung?

Findet man sich selbst in einer der Fragestellungen wieder, so könnte der Verzehr von CBD Linderung verschaffen.

Aktuelle Studien weisen Cannabidiol zudem kaum nennenswerte Nebenwirkungen nach, wodurch sogar Mengen von 1500mg pro Tag von Mensch und Tier toleriert werden.

Bei Unsicherheiten kann auch vor einer Selbsttherapie ein Arzt aufgesucht werden.

 

Keine Einnahme für Schwangere

CBD beeinflusst einige Proteine, die wiederum für die ordnungsgemäße Funktion der Plazenta verantwortlich sind. Dadurch kann es während der Schwangerschaft zu Problemen führen. Deshalb wird Schwangeren vom Verzehr abgeraten.