Ist CBD apothekenpflichtig?

Ist CBD apothekenpflichtig?

Nicht nur in der klassischen Medizin erfreut sich Cannabidiol, kurz CBD, immer gr√∂√üerer Beliebtheit. Das nat√ľrlichen Produkt kann gegen die verschiedensten Krankheiten und Beschwerden eingesetzt werden, ohne dabei psychoaktiv, also berauschend, zu wirken. Dadurch ist auch auch legal erh√§ltlich. Doch ist CBD apothekenpflichtig? Oder kann das Mittel frei erworben werden?

 

Was bedeutet “apothekenpflichtig”?

Hierzulande sind so gut wie alle Arzneimittel auch apothekenpflichtig. Hei√üt, sie d√ľrfen¬†nur in Apotheken und durch pharmazeutisches Personal an den Endverbraucher weitergegeben werden. Weiter besteht ein¬†Selbstbedienungsverbot. Gew√ľnschte Medikamente werden dementsprechend beratend vom Apothekenpersonal weitergegeben. Kann das Arzneimittel ohne Rezept erworben werden, so ist auf der Verpackung ein “apothekenpflichtig” vermerkt. Ben√∂tigt es hingegen ein Rezept, wird dies mit “verschreibungspflichtig” gekennzeichnet.

 

Ist CBD apothekenpflichtig?

Jetzt stellt sich nur noch die Frage, ob CBD unter die Apothekenpflicht f√§llt. Wie einigen bereits bekannt ist, sind THC-haltige Produkte, die nur in Ausnahmef√§llen von √Ąrzten verschrieben werden, streng apotheken- und verschreibungspflichtig. Dies hat den Grund, dass THC psychoaktiv wirkt und damit den Konsumenten in einen Rausch versetzt.

Wie allerdings mittlerweile bekannt sein sollte, verf√ľgt CBD nicht √ľber eine solch berauschende Wirkung, weshalb es legal erh√§ltlich ist. Ob Cannabidiol nun in der Apotheke erworben werden muss. h√§ngt von einer simplen Bedingung ab:

CBD ist nur dann apothekenpflichtig, wenn es als Arzneimittel vertrieben wird.

Genauer: Wenn Cannabidiol¬†‚Äěin nicht zulassungspflichtigen Rezeptur- und Defekturarzneimitteln (NRF-Vorschrift 22.10.) eingesetzt wird‚Äú.

Diese CBD-Produkte besitzen in den meisten Fällen einen erhöhten THC-Gehalt, weshalb sie auch unter diese Pflicht fallen.

Allerdings sind die meisten Produkte, die hierzulande vertrieben werden, nicht apothekenpflichtig. Sie besitzen einen THC-Gehalt von weniger als 0,2% und werden als¬†Nahrungserg√§nzungsmittel oder Kosmetikprodukt vertrieben. Im Ratgeber zu “Wo CBD kaufen?” wird auch klar, dass diese Produkte schnell und einfach via Amazon bestellt werden k√∂nnen.

 

Fazit: CBD ist nicht apothekenpflichtig!

Da Produkte mit Cannabidiol hierzulande als Nahrungsergänzungsmittel oder Kosmetikprodukt vertrieben werden und gleichzeitig einen THC-Gehalt von unter 0,2% besitzen, fallen sie nicht unter die Apothekenpflicht. Sie sind frei erhältlich und können beispielsweise im Internet bestellt werden.