Hilft CBD bei Menstruationsbeschwerden?

CBD bei Menstruationsbeschwerden / Menstruationsschmerzen

Menstruationsbeschwerden, Menstruationsschmerzen, Regelbeschwerden, Regelschmerzen oder medizinisch Dysmenorrhoe. Für viele beschreiben diese Wörter den gleichen Umstand, wobei es bei genauerer Betrachtung noch einige feine Unterschiede gibt. Diese werden im folgenden Beitrag etwas näher erläutert. Außerdem wird geklärt, ob CBD (Cannabidiol) bei Menstruationsbeschwerden hilft.

 

Was sind Menstruationsbeschwerden?

Menstruationsbeschwerden ist ein Sammelbegriff, der verschiedene Symptome beschreibt, die vor oder während der Menstruation auftreten können. Dabei sind das prämenstruelle Syndrom (PMS) sowie die Regelschmerzen (Dysmenorrhoe) am meisten verbreitet. Dysmenorrhoe, also die Regelschmerzen, werden zusätzlich in primärer und sekundärer Dysmenorrhoe unterteilt.

Bei der primären Dysmenorrhoe ist die Menstruation selbst für die Schmerzen verantwortlich. Hiervon betroffen sind vor allem junge oder sehr schlanke Frauen in den ersten Jahren ihrer Menstruation. Auch wenn die Schwester oder Mutter darunter litt, kann dies ein Indikator für die Beschwerden sein. Diese leiden unter krampfartigen Unterleibsschmerzen, Kopfschmerzen sowie allgemeinem Unwohlsein. Rund 30 bis 50 Prozent der Frauen haben regelmäßig mit dieser Form der Schmerzen zu kämpfen.

Die sekundäre Dysmenorrhoe wird hingegen durch organische Veränderungen oder Erkrankungen verursacht. Sie kann die Folge des Gebrauchs mechanischer Verhütungsmittel oder gynäkologischer Erkrankungen (bspw. Endometriose) sein.

 

Hilft CBD bei Menstruationsbeschwerden / Regelschmerzen?

Eine Vielzahl der Frauen leidet unter den monatlichen schwachen bis hin zu starken Regelschmerzen. CBD gilt allgemein als schmerzhemmend und entspannend, was bei dieser Art von Beschwerden passend zu sein scheint.

Doch wie sehen die Erfahrungen mit CBD bei Menstruationsbeschwerden / Regelschmerzen aus? Kann Cannabidiol wirklich helfen? Hier sollten die Erfahrungsberichte betroffener Personen zusammengetragen werden.

Wie auch die folgenden Videos untermalen, ist ein großer Teil der Anwenderinnen von der Wirkung des CBDs während der Monatsblutung begeistert. Viele haben zuvor auf Schmerztabletten gesetzt und konnten Dank CBD ganz darauf verzichten oder die Einnahme dieser Tabletten deutlich reduzieren. Was jedoch ebenfalls auffällig ist, dass die Dosierung der Tropfen etwas höher ausfällt, sobald es um die Behandlung von Menstruationsschmerzen geht. Einige beginnen mit der Einnahme kurz vor ihrer Menstruation und nehmen dann das Cannabidiol für einige Tage ein.

Aus unserer Sicht sind vor allem die CBD Produkte aus dem Hause Malantis zu empfehlen. Dabei handelt es sich um ein Familienbetrieb aus Stuttgart, der die Produkte hochwertig und verantwortungsvoll herstellt. Erfahrungsberichte mit Malantis-Produkten wurden hier ebenfalls im Ratgeber veröffentlicht.

AbschlieĂźend noch die Erfahrungsberichte der Anwenderinnen von CBD bei Regelschmerzen:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=rh4gljx39b0

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/W3CWpbNuMhM?t=220

 

 

Fazit – CBD kann bei Regelschmerzen helfen

Nimmt man die verschiedenen Erfahrungsberichte zur Hand, scheint CBD bei Regelbeschwerden durchaus hilfreich zu sein. Es entspannt und lindert gleichzeitig die Schmerzen. Somit ist für viele das natürliche Cannabidiol die bessere Alternative zu herkömmlichen Schmerzmitteln.

Hinweis: Vor einer Eigenbehandlung sollte die Einnahme von CBD mit einem entsprechenden Arzt (bspw. Gynäkologen) abgesprochen werden. Bei starken Schmerzen gilt es zudem eine organische Erkrankung auszuschließen.